#1 Wie meinen Ahnenstamm mit Verwandten teilen? von vitulus 02.06.2017 12:47

avatar

Hallo

ich habe bis jetzt meine Aufzeichnungen am Ahnenblatt gemacht, das hat mir völlig gereicht. Es hat auch kaum einem in der Familie interessiert. Zur Datenabsicherung hab ich hin und wieder (sollt ich mal wieder) in meiner Dropbox abgespeichert, wo auch meine Geschwister zugriff hätten.

Jetzt interessiert sich Verwandte aus Amerika - gibt's eine bessere Möglichkeit meine Aufzeichnungen mit ihnen zu teilen? Ich will aber den Stammbaum nicht öffentlich zugänglich in (kostenpflichtige) Programme stellen.

Ich müsste sowieso einiges Umschreiben, da meine Notizen alle auf Deutsch sind. Von ihnen wird wahrscheinlich nicht viel Forschungsarbeit dazukommen, da sie nicht Deutsch können und ich glaube die Kurrentschrift wird ihnen auch nicht geläufig sein.

Danke für eure Hilfe

#2 RE: Wie meinen Ahnenstamm mit Verwandten teilen? von PascalH 04.06.2017 16:17

Hast Du Dir "verwandt.de" schon mal angeschaut?

Oder erlaubt Ahnenblatt die Umstellung der Spracheinstellungen auf Englisch? Vielleicht wäre es möglich eine Gedcom nur der Vorfahren dieser interessierten Verwandten zu ziehen und als Familienchronik zu drucken bzw. als PDF zu exportieren. Das wäre relativ unaufwendig. Oder direkt diese Gedcom zu verschicken.


Ich pers. gebe in der Regel nur noch Daten bis zu den Urgroßeltern des Fragestellers heraus. Alles, was weiter zurück liegt, teile ich normalerweise nur mit anderen Forschern.

Mein Verhältnis zu Peter Palmen zum Beispiel (+1689, er taucht in meiner Ahnentafel 6x auf obwohl er nur 2 Töchter hatte) ist schon eine sehr spezielle Ahnenforschernuss.

Wobei ich trotzallem in der Regel schon großzügig bin. Aber repräsentative Tafeln mit mehr als 4 Generationen brauchen einfach ziemlich viel Platz. Mein Bruder und meine Schwägerin haben zur Hochzeit eine Tafel (mit Photos) bis zu ihren Urgroßeltern bekommen und das Trumm ist etwa 1,5 x 2,0 Meter groß und hat unten noch Platz für eine weitere Generation. Die Platte für unser Treppenhaus soll einen ähnlichen Datenumfang haben und wird etwa 2 x 2 Meter messen.

Kleine Ahnentafeln (1-31) gebe ich auch schon mal so raus oder verschenke sie als RNK-Vordrucke. (http://ahnenforschung.rnk-verlag.de/?theme=mehrAhnentafeln)

Eine Anfrage nach einer Ahnentafel über 10 Generationen für "über das Wohnzimmersofa" musste ich allerdings ablehnen.

#3 RE: Wie meinen Ahnenstamm mit Verwandten teilen? von vitulus 05.06.2017 07:23

avatar

jetzt habe ich morgendliche Ruhe mir deinen Link anzuschauen - verwandt.de ist mir zu öffentlich. ich will nur mit meinen Verwandten teilen und sonst niemanden - die bekommen dafür den vollen Rückblick in die Vergangenheit (man will sich ja mit den möglich zukünftigen Englisch-Sprachferien-Eltern meines Kindes gut stehen ;-) )
und ich bekomme im Tausch die Briefe der Großmutter, als sie nach Amerika auswanderte - darauf freue ich mich schon

So eine Ahnentafel im Halbkreis hab ich mir selber gezeichnet (doofe Arbeit - nächstes Mal investier ich die paar Euro) - aber mir gings mal um den Überblick und um zu sehen wieviele Zweige noch offen sind.

ich werde wohl Ahnenblatt neu auf Englisch schreiben und dann in eine Dropbox stellen und mit den Urgroßcousinen teilen

#4 RE: Wie meinen Ahnenstamm mit Verwandten teilen? von Wolfgang B 05.06.2017 09:53

Servus!
Bevor du beginnst, alles neu zu schreiben: Ahnenblatt kann man auch auf Englisch umschalten. Du musst nur die *.ahn-Datei tauschen.

#5 RE: Wie meinen Ahnenstamm mit Verwandten teilen? von vitulus 05.06.2017 15:01

avatar

ja aber nicht das was ich reingeschrieben hab ;-)
um das geht's mir ja

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz