#1 undgamein = eingeheiratet? von monka 24.08.2016 18:39

Hallo,

bei einer Hochzeit aus dem Jahr 1849 in Mariazell steht folgendes:
"angehender Besitzer des Aubauerngutes, ein ehelich erzeugter Sohn des verstorbenen Mathias Schweiger, undgamein Frühwirth [vulgo Name] in Hallthal, und seiner lebenden Ehegattin Maria, Zechl geborene"

Eine Suche nach dem Wort bringt hauptsächlich Gaming-Werbungen aber auch einen Fremdwörterbuch Eintrag:

Agamie, f. gr (v. vern. a- und gamein, heirathen) Ehelosigkeit; Pflanz. kryptogamie; agamisch, ehelos; Agamist, m. ein Eheloser, Hagestolz
Das hat mir nur etwas weitergeholfen.

Ich vermute, dass Mathias auf den Frühwirthof eingeheiratet hat, also seine Frau die Hoferbin war. Leider steht bei deren Hochzeit fast nichts dabei, nur das Alter und die Trauzeugen. Taufeintrag habe ich auch von beiden keinen gefunden (Mathias gar nicht, Maria Zechl, heißt bei der Hochzeit Zöchling und davon gibt es viele, außerdem stimmt das angegebene Alter oft nicht in den Mariazeller Matriken).


Den Ausdruck undgamein, habe ich 1847, auch in Mariazell, nochmal gehabt:
"Maria Leodolter, eine ehlich erzeugte Tochter des Georg Leodolter undgamein Jodlbauers, und seiner Ehegattin Maria geborene Lechner"

Da ist es sicher so, dass die Frau die Hoferbin war.

Kennt jemand den Ausdruck und kann meine Vermutung bestätigen oder widerlegen?

lg monka

#2 RE: undgamein = eingeheiratet? von FamForEi 24.08.2016 21:23

Guten Abend!

Das dürfte ein Lesefehler sein - es heißt insgemein und bedeutet genannt bzw. vulgo.

Beste Grüße - Joachim

#3 RE: undgamein = eingeheiratet? von monka 24.08.2016 22:40

Hallo Joachim,

danke! Beim nochmaligem drüberlesen ist es eh ganz klar. Was ich mir darüber schon Gedanken gemacht habe ...

lg monka

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz