#1 RE: Schreibweise der Namen von Hans Peter 13.07.2013 08:22

Liebe Forscherkolleginnen und -kollegen!

Wie haltet ihr es mit den Taufnamen?
Übernehmt ihr grundsätzlich die Schreibweise aus den Büchern und Dokumenten oder "deutscht" ihr ein.
Was macht ihr, wenn die Schreibweise einmal lateinisch ist in einem anderen Dokument aber deutsch?
Ist ein Casparus bei euch grundsätzlich ein Kaspar, ein Adamus ein Adam, usw.?
Es lag ja wohl im Ermessen der Matrikenführer ob der Eintrag in Latein oder in der Landessprache erfolgte.

Wie schreibt ihr die Familiennamen?
Vereinheilicht ihr um ein rasches Wiederauffinden zu ermöglichen (mit Vermerk der Variation) oder haltet ihr euch an die vorgegebene Schreibweise?
Da geschrieben wurde "wie gehört", ergeben sich ja im Laufe der Zeit große Bandbreiten.

Mich würde interessieren, wie ihr das macht - oder gibt es dafür vielleicht eine Regel?

Lieben Gruß
Hans Peter

#2 RE: Schreibweise der Namen von Leopold Strenn 13.07.2013 11:28

avatar

Lieber Hans Peter!

Bei Vornamen und Ortsnamen gebe ich die aktuelle Schreibweise an, bei Familiennamen die in den Dokumenten / Urkunden angeführte Schreibweise mit der Namensvariante der heute üblichen Schreibweise (zwecks einfacherer Suche). Da die selbe Person bei jedem Auftauchen in einer Urkunde anders geschrieben werden kann, wähle ich als entscheidenden Eintrag jenen der Taufe. In der Regel ist dies die Schreibweise des Familiennamen des Vaters, bei unehelichen Kindern die angeführte Schreibweise der Mutter sein.
Habe ich keinen Taufeintrag zur Verfügung, nehme ich die Schreibweise bei der Trauung, ist auch dieser nicht vorhanden, jene aus dem Sterbebuch.
Noch schönes Wochenende
Leopold Strenn

#3 RE: Schreibweise der Namen von Uschi_B 13.07.2013 13:08

avatar

Hallo Hans Peter!
Am Anfang habe ich die Schreibweise der Familiennamen, wie sie in den Matriken stehen übernommen. Das habe ich aber ganz schnell geändert, weil die Bandbreite, wie die Nachnamen geschrieben werden ziemlich groß ist. Das wird sehr schnell unpraktisch beim Suchen. Jetzt nehme ich bei den Vor- und Familiennamen die aktuelle Schreibweise, schreibe aber unter Notizen die in den Matriken gefundene. Bei den Ortsnamen muß ich soundso den aktuellen in der Landessprache eingeben, da die Orte in meinem Programm auf Karten angezeigt werden.
Liebe Grüße
Uschi

Xobor Forum Software von Xobor