#1 RE: Lesehilfe benötigt! von Berni17 06.06.2013 20:19

avatar

Hallo!

Aus einem Inventarium vom 09.05.1759 meines direkten Vorfahrens (väterlicher Seite) ist unter der Auflistung der Vermögen betreffend Urbar Grundstück eine Ackerfläche angeführt, wo ich den Ort der Dienstbarkeit nicht genau entziffern kann.

Ich lese hier dazu folgendes: 1/2 Gwannten Acker im Kolbenthal dienstbahr nach Niedenspeigen ? per 7 Gulden.

Hier der Link dazu: http://666kb.com/i/cepw1u6j8a9q6fi76.jpg

Handelt es sich dabei um den Ort Jedenspeigen?

Vielleicht könnt ihr mir dabei weiterhelfen.

Lg Bernhard

Quelle: HALW, H 1265 (Eibesthal)

#2 RE: Lesehilfe benötigt! von dowa 06.06.2013 20:27

HI!

Ich lese genau das gleiche, wie das mit Jedenspeigen ist - da hab ich keine Ahnung.

Noch eine Frage eines Frischlings: Aus welchem Onlinearchiv ist das???

#3 RE: Lesehilfe benötigt! von Zita 06.06.2013 21:40

Hallo Bernhard,

tatsächlich findet sich für Jedenspeigen in alten Urkunden auch die Bezeichnung Niederspeugen. Beim "Kolbenthal" bin ich allerdings ratlos...

Was bedeutet eigentlich die Abkürzung in deiner Quelle: HALW, H 1265 (Eibesthal)?

LG Zita

#4 RE: Lesehilfe benötigt! von Berni17 06.06.2013 23:07

avatar

Hallo Zita und dowa!

Erstmal Danke für eure Hilfestellung. Die Abkürzung HALW steht für das Liechtensteinische Hausarchiv in Wien. Dieses Dokument ist nicht online abrufbar. Neben den Pfarrmatriken hab ich auch in diesen Archiv über meine Vorfahren geforscht und konnte ua. diese wichtige Urkunde, welche die komplette Verlassenschaftsabhandlung meiner 9. Ahnengeneration dokumentiert, entdecken.

Die Bezeichnung Kolbenthal bezieht sich auf einen Flurnamen bei Eibesthal im Bereich der damaligen Herrschaft Wilfersdorf.


Am Anfang dieses Dokuments ist hierüber folgendes zu lesen:

Nach Absterben Joseph Hamer einen Kleinhäußler zu Eibesthal ist dessen Verlassenschaft auf Verordnung des herrschaftl. fürstl. Wilfersdorfer Herrn Amtmann (höchster Beamter der Herrschaft) Franz Hartl durch diesigen Herrn Rentmeister (Finanzverwalter der Herrschaft) Johann Georg Mentz in beysein ihro fürst. Richter Mathias Kromes den 2 Geschworenen Johann Georg Pelzelmayer und Lorenz Pertold ordentlich inventiert und geschätzet worden.
Den 9ten May 753
....

Es erfolgte zB eine Bestandsaufnahme über das Vermögen wie Bargeld, Ackerflächen, über den Wein (20 Eimer à 2 Gulden aus dem Jahr 1752), Tiere, Hausfahrnissen sowie ein Verzeichnis der Aktiva und Passiva (Schulden zu und vom Vermögen). Es sind ua. auch die anfallenden Gebühren wie Begräbnisunkosten (... dem Herrn Pfarrer samt Schulmeister 10 fl), Inventursunkosten, Gebühr auf das Sterberecht (3 xr), Vertrags- u. Ratificationsgebühr (1 fl 30 xr), Abfahrtsgeld etc. aufgelistet. Letztendlich wurde der Nachlass auf 4 Erben in Form von Ackerflächen und Weingärten aufgeteilt zu je 19 fl. 37 ß 2 2/4 den.

Damit konnte jedoch nicht das gesamte väterliche Erbgut abgedeckt werden, sodass über die restlichen Forderungen ein Vertrag aufgesetzt wurde.

Darüber ist folgendes zu lesen:

Über vorstehende Contozahlungen hat sich die Wittib weiterhin mit deren Erben verglichen, dass sie nicht allein des einen yeden verbleibenden Rückstand mit jährl. 5 Gulden Weyhnachten dieses laufenden Jahres anfanged, dem Alter nach, sondern auch die herrschaftl. und Amtsgebührnissen, wie auch die pia legata (Fromme Spende an die Kirche) also gleich bezahlen will; worüber dieser Vertrag beschloßen, amtmannlich (amtlich) ratificirt, ein Theil hievon der Wittib, der andere hingegen dessen Erben hinausgegeben worden.
Actum Wilfersdorf am 9ten May 753

Ich könnt hier noch einiges hinzufügen, aber das würde hier wohl den Rahmen sprengen.

Liebe Grüße

Bernhard

[ Editiert von Berni17 am 06.06.13 23:09 ]

[ Editiert von Berni17 am 06.06.13 23:09 ]

#5 RE: Lesehilfe benötigt! von dowa 07.06.2013 07:28

Vielen Dank für deine ausführliche Auskunft. Das kann mir gar nicht genug sein!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz