#1 RE: LH Elisabetha Hueber 21.10.1755 Eintrag 8 Spalte von Helga 1970 05.06.2013 09:03

Hallo Forscherkollegen - Experten,

21.10.1755 Eintrag 8 Spalte

gestern hab ich bei einer Patin den Eintrag Gastgebs Tochter gefunden, ich dachte mir gleich es hat was mit eher einer besseren Schicht zu tun, da der Name nicht gut lesbar war und 2 Vorschläge kamen, hab ich den Index von Kleinmariazell durchforstet und ihren Taufeintrag gesucht und gefunden.
Siehe hier

http://www.matricula.findbuch.net/php/vi...195830&count=07

Eliesabetha Hueber,
Andreas Hueber, Vogthold in Tenneberg
Elisabetha
jetzt zu meiner Frage, lese ich richtig, Vogthold? Was ist das?

#2 RE: LH Elisabetha Hueber 21.10.1755 Eintrag 8 Spalte von Helga 1970 06.06.2013 09:10

ich hab heute über Google dies gefunden http://de.wikipedia.org/wiki/Vogt
So wie ich das verstehe, war ein Vogt eine Art Anwalt aber es gab auch Kirchenvogte die sich um den klösterlichen Grundbesitz kümmerten. Von da stammt das Wort Hold ab. Als übersetzt wäre es in der heutigen Zeit eine Art klösterlicher Gutsverwalter
Wenn ich es falsch interpretiere bitte ausbessern

#3 RE: LH Elisabetha Hueber 21.10.1755 Eintrag 8 Spalte von Berni17 18.02.2018 11:07

avatar

Hallo Helga!

Holden waren Menschen, die in der „Huld“ der Herrschaft stehen. Den Herrn und seine Holden bindet ein doppelseitiges Treueverhältnis. Der Herr verspricht und schuldet seinen Holden Schutz und Schirm und jeder Holde seinem Herrn „Rat und Hilfe“.

Rat“ ist die Grundgesinnung des Holden, des Herrn Nutzen herbeizuführen.
Die „Hilfe“ als praktische Auswirkung dieser Gesinnung besteht in „Steuer, Robot und Reise“.

Quelle: Heimatkalender des Bezirkes Tulln, 1960, Dr. Max Wellner, die Weistümer

Begriffserklärung - Vogtholden

Eine geistliche Grundherrschaft (Vogtei) konnte nicht im gleichen Umfang wie eine weltliche die ihr zukommende Schutzgewalt ausüben. Sie bedurfte dazu eines weltlichen Herrn, des Vogtes, der diese Aufgaben übernahm. Für seine Tätigkeit bezog der Vogt von seinen Vogtholden Abgaben (Vogtpfennig) und Leistungen. Die Vogtei begründete ein Herrschaftsrecht mit gegenseitiger Treueverpflichtung.

Begriffserklärung - Vogtpfennig

Die Mitbewohner eines Hofes hatten kein dingliches Abhängigkeitsverhältnis zum Grundherren, da sie von ihm keinen Grund erhalten hatten. Sie mussten sich ihm aber anvogten und eine Abgabe, den Vogtpfennig, leisten.

Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen.

Lg Bernhard

#4 RE: LH Elisabetha Hueber 21.10.1755 Eintrag 8 Spalte von Helga 1970 19.02.2018 07:05

Herzlichen Dank Bernhard für die tolle Erklärung

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz